Kurse

Ich gebe Unterricht in unterschiedlichen Tanzarten sowie in Flying Yoga und Stretching. Hier findest Du eine Übersicht über alle Kursformate:

Aerial Dance

Die moderne akrobatische Form des Tanzens! Nach dem Hype um Poledance kommt nun Aerial Dance zu uns herübergeschwappt und findet auch in Deutschland immer mehr Begeisterte. Kein Wunder, denn bei Aerial Dance hebt die Tänzerin vom Boden ab!

 

Mit einem von der Decke hängenden Hoop (Reifen) oder Silk (Tuch) als Tanzpartner werden atemberaubende Choreos erstellt, welche die Zuschauer staunen lassen.

 

Aerial Dance ist sehr vielfältig. Es spricht alle Muskeln des Körpers an, fordert Kraft, Körperspannung, Konzentration und Beweglichkeit.

Anders als beim Tanzen auf dem Boden fordert diese Tanzart etwas Mut. Umso stolzer ist man auf sich, wenn man eine Aerial Dance Klasse erfolgreich besucht hat.

 

Nach einem umfangreichen Warm-Up wird eine zusammenhängende Tanzabfolge auf ein Musikstück einstudiert. Dies kann romantisch, dramatisch oder sexy sein. Lasst euch von immer neuen Choreografien, bei denen keine der anderen gleicht, überraschen!

 

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, da alle Übungen von Grund auf erklärt werden.

 

Flying Yoga

Gibt es etwas Schöneres als zu fliegen? Und dabei körperlich und mental zu entspannen?

 

Bei Flying Yoga darf die Teilnehmerin in einem sogenannten Hammock Platz nehmen. Ein Hammock ist ein von der Decke hängendes Tuch aus angenehm weichen Stoff, welcher die Teilnehmerin wie in einem Kokon umhüllt.

 

Nach einer Anfangsentspannung im Hammock werden mit Hilfe des Tuches typische Yoga-Übungen aber auch Stretching-Übungen aus dem Tanz sowie Kräftigungsübungen, Balanceübungen und etwas Akrobatik geübt. Das Rundum-Wohlfühl-Paket für Körper und Geist!  

 

Yoga im Tuch wurde entwickelt, um Tänzer ideal zu dehnen, zu entspannen und zu kräftigen.

Es ist der absolute Fitness-Trend in den USA und findet auch bei uns immer mehr begeisterte Yogis und Nicht-Yogis. Einmal angefangen möchte man nicht mehr aufhören.

 

Jede Flying Yoga Stunde verläuft unterschiedlich. Mal ist die Stunde besonders auf Entspannung und Dehnung ausgelegt, mal auf Kräftigung der Muskulatur, mal mehr auf Akrobatik. Keine Stunde ist gleich, es gibt endlos viele Variationen im Tuch, was diese Sportart so abwechslungsreich und bezaubernd macht.

 

Achtung! Es besteht die Gefahr bei der Schlussentspannung im Tuch einzuschlafen ;)

 

Bellydance

Die wohl älteste Form des erotischen Tanzes!

Bellydance ist fast schon Kult, kommt jedoch nie aus der Mode! Woran liegt das? Es gibt unzählige Formen dieses Tanzes. Von klassisch orientalisch, bis hin zu Folklore, Fusion, Tribal, Schleiertanz, Stocktanz, Tanz mit Zimbeln uvm.

 

Die Orient-Szene ist mittlerweile riesig und hat viele bekannte Namen hervorgezaubert. Bellydance begeistert einfach immer und überall. Die rauschenden Kostüme, die exotische Musik, das gezielte Bewegen einzelner Körperteile – es ist und bleibt eine der beliebtesten Tanzformen weltweit.

 

Zu Bellydance habe ich eine sehr enge Bindung, da im klassisch orientalischen Bereich alles begann. Auch heute tanze ich noch gerne „mit dem Bauch.“

 

In unterschiedlichen Choreographien bringe ich verschiedene Stimmungen zum Ausdruck. Ich unterrichte den klassischen Raqs Sharqi aber auch moderne Formen des Bellydance, welche durch andere Tanzformate aufgepeppt werden.

 

Ich gebe Workshops sowohl für Anfänger als auch für Profis. Meine langjährige Erfahrung und Bühnenausbildung in diesem Bereich lassen mich auf jede Schülerin gezielt eingehen.

 

Bellesque

Bellydance küsst Burlesque

Das etwas andere Bauchtanztraining:

Bellydance und Burlesque sind beides zwei sehr weibliche, sinnliche Tanzstile.

Bellydance verführt auf die romantische Art und Burlesque auf die neckische.

Bei beiden Arten jedoch fühlt man sich als Frau wohl und setzt seinen weiblichen Körper verführerisch in Szene.

Warum also nicht diese beiden Formate kombinieren?

Hips, Drops, Schritte, Schleierkombis, Zimbeln und und und kombiniert mit Chairdance, sexy Burlesqueposen und Floorwork.

Dieses Kursformat peppt den klassischen Bauchtanz auf und wird so zu einem einmaligen Tanzerlebnis!

 

 

Burlesque

Burlesque boomt!

Spätestens seit dem Film “Burlesque“ mit Christina Aguilera und Cheer kennt man dieses Tanzformat.

 

Burlesque hat seine Ursprünge im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts.

Die von mir unterrichtete Form Burlesque-Dance ist nicht gleichzusetzen mit “Strippen” oder dem klassischen alten Burlesque, (bei welchem es schon für Aufschrei gesorgt hat, wenn die Frau eine Hose trug!) welches ein Vorläufer des Striptease war und aus dem Vaudeville und Varieté entstand. Burlesque-Dance umfasst verschiedene Thematiken wie das klassische Burlesque, sexy Floorwork, der Tanz mit dem Stuhl und anderen Accessoires wie Stock, Hut, Handschuhe, etc und ist vor allem die Kunst, sich erotisch zu bewegen (ggf. auch ohne etwas auszuziehen).
Diese Mischung spricht alle Körperregionen an, macht extrem viel Spaß und gibt nebenbei noch einen besonderen Kick für das Selbstbewusstsein!

Das Ziel ist es, den eigenen Körper gekonnt einzusetzen, sich sexy und erotisch zu bewegen und die eigene Weiblichkeit zu genießen.

Durch die anmutigen und ästhetischen Tease-Bewegungen verbessert Burlesque-Dance zusätzlich die Haltung, Flexibilität, Sinnlichkeit und die Eleganz der Teilnehmer.
Burleque-Dance ist für jeden geeignet – egal ob Einsteiger oder alten Tanz-Profi. Es steigert das Selbstbewusstsein, macht beweglich und kräftigt den Körper. Das ideale Rundum-Workout und Spaß gibt es obendrauf!

 

 

Lapdance

Achtung! Heiß!

Beim Lapdance darf der Partner auf dem Stuhl Platz nehmen und wird von seiner Liebsten betanzt. Nur sie entscheidet, was und wie viel passiert!

 

Bei diesem Tanz werden nach Wunsch Kleidungsstücke nach und nach ausgezogen.

Lapdance ist ein tanzender Striptease um und auf dem Stuhl.

Langsam angefangen, steigert sich die Intensität der Bewegungen von Minute zu Minute.

 

Lapdance wird als Workshop unterrichtet. Hierbei darf eine Schülerin auf dem Stuhl Platz nehmen und wird von einer anderen betanzt. Diese Workshops machen riesigen Spaß. Nach anfänglichem Kichern werden die Teilnehmerinnen immer lockerer und können sich vor Lachen manchmal nicht mehr halten. Denn etwas komisch fühlt es sich anfangs schon an, die beste Freundin oder eine Tanzkollegin anzutanzen. Jedoch verliert man schnell seine Bedenken und genießt es, zu zeigen was man drauf hat.

 

Dieses Tanzformat wird ausschließlich unterrichtet und nicht vorgeführt!

 

Stretching

Für Tänzerinnen und Sportler ist es sehr wichtig, seinen Körper, insbesondere seine Muskeln und Bänder geschmeidig zu halten.

 

In meinen Stretching-Kursen und –Workshops unterrichte ich, wie man gezielt verschiedene Körperteile dehnt und so den kompletten Körper rundum beweglich hält.

Egal, ob man nur etwas beweglicher werden möchte, oder ob der Spagat das große Ziel ist. Von einfachen Übungen bis hin zu Anfängen des Contortion wird alles gezeigt und ausprobiert!

 

Als ausgebildete Stretching- und Contorsing-Trainerin weise ich auf falsche Dehnübungen und No-Gos hin und zeige euch, wie Ihr ein Stretching in euren Alltag einbauen könnt.

 

 

Kontakt

Sarah Sabeehah
Telefon: 1705813066 1705813066
Fax:
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sarah Sabeehah